Das KommunalPLUS Bautagebuch dient zur Abwicklung von Aufgaben der Gemeinden ohne bauordnungsrechtliche Zuständigkeiten und bietet insbesondere Verfahrensschritte für die Erteilung des Einvernehmens nach § 36 BauGB, der Beteiligung der Eigentümer von benachbarten Grundstücken und dem Schriftverkehr mit der Baurechtsbehörde. Darüber hinaus unterstützt es den Sachbearbeiter bei der Erledigung der zahlreichen Routineaufgaben, die Bauvorhaben mit sich bringen.

 

Zusammenspiel von Grundstücksverwaltung und Bauakte

Der Verfahrenskomfort beginnt mit der integrierten Grundstücksverwaltung. Sie erlaubt nicht nur eine umfangreiche Datensammlung für die Grundstücke in der Gemeinde – insbesondere für die Bereiche Bebauungsplan, Gebietscharakter, Schutzgebiete, Baulasten, Altlasten und Denkmaleintragungen. Sie dient somit auch als ideale Grundlage für alle Bauvorhaben, die als Bauakte mit KommunalPLUS Bautagebuch erfasst werden. Das beinhaltet alle Daten zum Bauvorhaben selbst sowie den entsprechenden Schriftverkehr.

Daten und Dokumente werden automatisch im Aktenplan abgelegt und der richtigen Grundstücksakte zugeordnet.  Sachbearbeiter erhalten mit KommunalPLUS Bautagebuch auf Mausklick den genauen Überblick:

  • Welche Bauvorhaben und sonstige Verfahren das Grundstück betreffen
  • Wann welcher Nachbar befragt wurde und wie er sich geäußert hat
  • Welche Festsetzungen des Bebauungsplanes oder des Landschaftsschutzgebietes beachtet wurden
  • Welche Baulasten auf dem Baugrundstück bestehen oder erforderlich sind

 

Integrierte Lösung, die Information verbindet

Sein volles Potenzial kann das KommunalPLUS Bautagebuch entfalten, weil es in REGISAFE eingebunden ist. Damit steht ihm die Leistungskraft unseres überlegenen Dokumentenmanagementsystems zur Verfügung, wie beispielsweise intelligente und phonetische Suche.
Und natürlich ist es möglich, über KommunalPLUS Bautagebuch eine Verbindung zu einem Geographischen Informationssystem (GIS) herzustellen, um sich dort das Grundstück anzeigen zu lassen.

 

Intuitiv und flexibel

Innerhalb der Bauakte werden alle Daten, Dokumente und Informationen zusammengefasst. Die Bauakte selbst stellt auch alle wichtigen Arbeitsschritte zur Verfügung. Dabei können je nach Bundesland die nicht benötigten Arbeitsschritte ausgeblendet werden. Die Erstellung von Sitzungsvorlagen und Mitteilungsschreiben an die Baurechtsbehörde, den Bauherrn, die zu informierenden externen und internen Stellen sowie den Grundstückseigentümer ist weitgehend automatisiert. Und sollte die
Gemeinde für die Ausgabe der Baugenehmigung an den Bauherrn verantwortlich sein, wird der gesamte Schriftverkehr mit wenigen Klicks erstellt und dokumentiert.

 

Funktionen und Leistungsmerkmale:

  • Umfangreiche Datensammlung für Bauvorhaben
  • Nahtlose Integration der KommunalPLUS Grundstücksverwaltung  als Grundlage für andere grundstücksbezogene Verfahren wie beispielsweise Bebauungsplan, Bau- und Altlasten, Denkmaleintragungen,  Grundsteuer etc.
  • Synchrone Ablage von elektronischer Bauakte und Papierakte
  • Schriftverkehr mit der Baurechtsbehörde wegen Nachbaranhörung und Einvernehmen nach § 36 BauGB
  • Checklisten und Plausibilitätsprüfungen
  • Arbeitsschritte zum Erstellen und Archivieren von Schriftstücken
  • Definierbare Arbeitsabläufe mit Terminkontrolle
  • Integration in das DMS/ECM REGISAFE

 

Hier gehts zum Download:
Flyer – KommunalPLUS Bautagebuch